©2019 Waldkindergarten Ebersberg e.V.

DIE WALDSPIELGRUPPE

In unserer Waldspielgruppe treffen sich an zwei Vormittagen bis zu zehn Zwei- bis Vierjährige ohne Eltern. Die Spielgruppe findet ab September 2017 immer dienstags und mittwochs von 08:45 bis 11.45 Uhr statt. Sie wird betreut von Monika Zieglmeier (Tagesmutter und Ergotherapeutin) und Franziska Dehne (Musikpädagogin). Treffpunkt ist unser blauer Spielgruppenbauwagen nahe des Waldspielgruppenplatzes. Dann gehts mit dem Rucksack zum vorbereiteten Platz oder auch an einen anderen spannenden Ort im Wald. Beim gemeinsamen Spielen und Entdecken sind die Kinder in besonderer Weise mit dem anderen, der Natur und sich selbst in Kontakt. Die Waldspielgruppe findet das ganze Jahr über statt.  Mit guter Wetterschutzkleidung haben die Kinder auch (oder gerade!) bei Regen, Frost und Schnee ihren Spaß. Rückzugsmöglichkeit bei sehr ungemütlichen Wetterverhältnissen bietet unser gas-beheizter gemütlicher blauer Bauwagen. Regelmäßige Elternabende und etwas Elternmitarbeit (z.B. Pflege von Bauwagen und Waldspielgruppenplatz) festigen die pädagogische Zusammenarbeit zwischen Kindern, Betreuerinnen und Eltern. Sie finden uns am Waldspielgruppenplatz hinter dem Rasenplatz des Waldsportparks in Ebersberg.

 

ZIELE DER SPIELGRUPPE

In der Waldspielgruppe geht es vor allem darum, dem freien Spiel und den eigenen Impulsen der Kinder Raum zu geben. Je nach Bedürfnis und Wetter bleiben wir an unserem festen Platz oder machen uns gemeinsam auf Entdeckungsreise durch den Wald.

Dabei bieten folgende Elemente den Kindern Orientierung und Sicherheit:

Die sichere Beziehung zu den Betreuerinnen (in enger Zusammenarbeit mit den Eltern)

Der Stammplatz mit Tipi, Wassertrog und Brotzeitkreis

Morgenkreis, Brotzeit und Abschlusskreis mit nach kurzer Zeit vertrauten Ritualen

Und ein paar klare Regeln und Grenzen


Für die meisten Kinder ist es das erste Mal, dass sie in einer Gruppe ohne Eltern sind. Eine sanfte Eingewöhnung, so wie sie jedes einzelne Kind braucht, ist uns sehr wichtig. Hierbei werden die Kinder und Eltern liebevoll begleitet und sind mit allen aufkommenden Gefühlen und Fragen willkommen!

 

UNSERE GRUNDSÄTZE

LEBENDIGKEIT UND LEBENSFREUDE

zu sich selber kommen, sich spüren, seine Gefühle ausdrücken dürfen. „Die Umgebung ist nicht dazu da, die Kinder zu formen, sondern ihnen zu erlauben, sich zu offenbaren.“ - Maria Montessori


Erlebnisse und Gefühle verarbeiten, sich für den Alltag stärken und üben, vertieftes Dasein ganz im Hier und Jetzt.

„Atome spalten ist ein Kinderspiel im Vergleich mit einem Kinderspiel.“ - Albert Einstein

BEWEGUNG

Freude an der Bewegung, verschiedenste (Fort-) Bewegungsarten ausprobieren, den eigenen Körper wahrnehmen, eine wichtige Basis für alle weiteren Entwicklungsschritte mitnehmen.

SELBSTÄNDIG WERDEN

Wachsen an den Aufgaben, die uns das Leben stellt.

„Hilf mir, es selbst zu tun... Hab Geduld, meine Wege zu begreifen, sie sind vielleicht länger, vielleicht brauche ich mehr Zeit... Mute mir Fehler und Anstrengungen zu, denn daraus kann ich lernen.“ - Maria Montessori

ACHTUNG VOR DEM LEBEN 

Achtsam auch dem kleinsten Lebewesen begegnen, den Lauf der Jahreszeiten unmittelbar spüren, sich von der Erde getragen fühlen, und sich als Teil von ihr erleben.

PHANTASIE

Ein Leben wie Ronja Räubertochter  Der Stock kann so vieles sein - er legt nicht fest - er gibt Raum, in ihn hineinzulegen, was er sein soll. Unendliche Spielmöglichkeiten ohne die Sinne zu überreizen.

MITEINANDER

Sich an Freundschaften freuen, eigene und fremde Grenzen achten lernen, gemeinsam die Tage im Wald erleben, miteinander singen, Brotzeiten und feiern.

 

ANMELDUNG UND FAKTEN

Die Spielgruppen starten jeweils zum 1.September, zusätzlich werden oft auch zum 1.März neue Plätze vergeben. In den Schulferien ist kein Betrieb. Um den Kindern ein gutes "Zusammen Wachsen" zu ermöglichen, ist der Besuch der Waldspielgruppe für mindestens ein Jahr empfohlen.

Für die Spielgruppen besteht eine Gruppen-Unfallversicherung.

Beiträge 2017/2018: € 94,- pro Monat für 12 Monate

Bei der Waldspielgruppe handelt es sich nicht um ein staatlich gefördertes, sondern um ein rein privat finanziertes Betreuungsangebot. Dies bedeutet, dass die Auszahlung des bayerischen Betreuungsgeldes auch bei einem Besuch der Waldspielgruppe weiter läuft. Auf Anfrage erhalten Sie den Anmeldebogen, sowie nähere Informationen und einen Überblick für die Ausrüstung. Bitte geben Sie auch den Namen und Geburtsdatum Ihres Kindes, Wohnort und eine Telefonnummer an. Wir freuen uns auf Ihre Anfragen zur Waldspielgruppe bei Franziska Dehne unter f.dehne@posteo.de

 

DAS WALDSPIELGRUPPEN TEAM

MONI ZIEGLMEIER

Spielgruppenleitung

Seit September 2011 betreue ich die Waldspielgruppe zusammen mit einer Kollegin. Ich bin Mutter von drei Kindern, Tagesmutter und Ergotherapeutin. Die Kinder öffnen uns täglich den Blick für etwas Wesentliches, das wir Erwachsenen manchmal wieder suchen müssen: das SEIN. Vertieft sein in den Augenblick des Spiels. Wütend sein, weil etwas gerade nicht so ist, wie ich will. Gehalten und willkommen sein mit dem, wie ich mich befinde. Einzigartig sein ... In unserer immer schneller und lauter werdenden Welt, in der es viel um \"funktionieren\" geht, erfahre ich die Verbindung zur Natur als Brücke, um wieder zu unserer ursprünglichen Mitte zu finden. Der Wald ist Lebendigkeit für alle Sinne: ein Marienkäfer, der nach minutenlanger Spannung die Flügel ausbreitet, ein Eichelkeimling zum Betrachten und Einpflanzen, Verstecke oder matschige Baumhöhlen... Die Kinder wachsen daran, ihre Bedürfnisse den andern mitzuteilen: ein STOP setzen, eine Störung nicht ungewollt hinnehmen, Streit-Fragen klären mit überraschenden Ergebnissen, Mitgefühl erfahren. Jeden Tag neu zu erleben, wie die Kleinsten ihre Potentiale entdecken, sich kennen lernen und das SEIN genießen, ist für mich ein echtes Geschenk.

FRANZISKA DEHNE

Spielgruppenleitung

Ich bin gerne draußen und besonders gern im Wald. In den Kosmos des Waldes mit all seinen Pflanzen und Tieren einzutauchen und deren reges wie ruhiges Treiben mit allen Sinnen wahrzunehmen, hilft mir, im Trubel des Alltags wieder zu mir zu kommen. Im Wald habe ich das Gefühl, angekommen zu sein. Wenn ich Kinder beobachte, wie sie den Wald erleben und sich darin bewegen, bin ich überzeugt, ihnen geht es ähnlich.  Mein Name ist Franziska Dehne. Ich bin 38 Jahre alt, Musikpädagogin und Mutter von zwei Kindern (geboren 2013 und 2015). Kennengelernt habe ich die Waldspielgruppe durch meinen ersten Sohn. Von Anfang an mochte ich die besondere Atmosphäre, die nicht nur dem Wald selbst zu verdanken war, sondern auch den beiden Betreuerinnen und ihrem Umgang mit den Kindern und uns Eltern, miteinander und mit der Natur. Durch Vertretungen, wenn eine der beiden krank war, habe ich auch die Betreuerseite kennengelernt und mich riesig gefreut, als ich gefragt wurde, ob ich ab Herbst 2017 die Nachfolge von Christa Germeier übernehmen möchte. Bei der Betreuung der Kinder und in der Beziehung zu ihnen liegt mir besonders am Herzen, eine gute Balance zu finden zwischen Freiheit und Unterstützung: Die Freiheit, die Welt und sich selbst zu entdecken, auf der einen Seite. Begleitende Unterstützung und wo nötig auch Begrenzung auf der anderen Seite. Auch die Gefühle der Kinder wahrzunehmen – egal ob laut oder leise, erfreulich oder unangenehm – und ihnen Raum zu geben, ist mir wichtig, damit die Kinder im geschützten Rahmen der Spielgruppe ihre Gefühle und die der Anderen immer besser kennen-, annehmen und damit umgehen lernen.